Parkett von Berg & Berg: Aus Liebe zum Holz

Nachhaltig und wertbeständig sind die Parkette von Berg und Berg

Nachhaltig und wertbeständig sind die Parkette von Berg und Berg

Berg und Berg produziert beste Parkettböden auf Basis schwedischer Traditionen. In Kallinge in Südschweden werden in einer kleinen Holzmanufaktur Parkettböden höchster Güte gefertigt. Sie können durch ihre ausgesprochene Wärme, Schönheit und Naturverbundenheit zu überzeugen.

Wofür steht Berg und Berg?

Pflegeöl von Faxe ist zur Auffrischung und zum Werterhalt ideal geeignet

Pflegeöl von Faxe ist zur Auffrischung und zum Werterhalt ideal geeignet

An erster Stelle stehen bei Berg & Berg handwerkliche Sorgfalt im Einklang mit ökologischer Nachhaltigkeit:
Die von Berg & Berg verwendeten Rohstoffe sind erstklassig. Beste Hölzer (zertifiziert mit dem FSC-Siegel) bilden die Basis bester Parkettböden. Die Holzverarbeitung findet in Südschweden unter Einhaltung hoher Sozialstandards statt. Am Ende steht ein Parkett, das ökologisch und gesundheitlich unbedenklich ist. Das Nature Plus-Siegel, das alle geölten Böden erhalten haben, ist der Beweis.
Bei Berg & Berg kommt zusammen, was zusammen gehört – Qualität, ökologische und soziale Standards, Nachhaltigkeit – und führt zu herausragenden Parkettböden.

Die Parkettvielfalt von Berg & Berg

Jeder Blick ein Kunstwerk für sich: Maserung auf Berg & Berg Eichedielen

Jeder Blick ein Kunstwerk für sich: Maserung auf Berg & Berg Eichedielen

Das Angebot beinhaltet eine Vielzahl von 3- und 2-Schicht-Parketten, die wohnfertig geölt oder versiegelt sind.

Die 2-Schicht-Parkette müssen verklebt werden und bieten Freiheiten hinsichtlich der Raumgestaltung.

Die 3-Schichtparkette sind besonders formstabil und daher auch für Bodenheizungen geeignet. Dreischicht-Parkette haben die patentierte Svedloc-Verbindung, was die Verlegung sehr einfach gestaltet und trotzdem zu sehr dauerhaften Verbindungen führt.

Berg & Berg 3-Schicht-Parkette gibt es in drei Ausführungen: Als 3-Stab-Schiffsboden-Parkett, 2-Stab-Dielen-Parkett und 1-Stab-Landhausdielen-Parkett. Schiffsboden-Parkett ist das klassische Parkett. 2-Stab-Dielen-Parkett hat breitere und längere Stäbe als 3-Stab-Parkett und geben dem Raum eine großzügigere Optik. Landhausdielen-Parkett weist die typische Dielenoptik auf, da es eine große, durchgehende Deckschicht besitzt.

Berg & Berg Holzparkett in Deutschland beziehen

Berg & Berg Parkettböden werden in Deutschand von Bioraum vertrieben. Ein kompetentes Team an Mitarbeitern steht dort mit Hilfe und Rat zu Seite.

Über die Internetseite www.bergundberg.com können Sie die Parkette bestellen.

Die Pflegeprodukte von Faxe sind der ideale Partner für Berg & Berg Parkett. Sie sind bei faxeshop.de erhältlich.

Wandfarben und -Putze aus Kalk – für ein gesundes Raumklima

Die vielfältigen Kalkprodukte (im Bild Kalkglätte als Grundierung) lassen sich wunderschön pigmentieren

Die vielfältigen Kalkprodukte (im Bild Kalkglätte als Grundierung) lassen sich wunderschön pigmentieren

Kalk ist als Baustoff sehr gut geeignet. Er ist nicht nur ungiftig, sondern besitzt auch baubiologisch wertvolle Eigenschaften.

  • Kalkputze und Kalkfarben haben einen positiven Effekt auf das Wohnklima
  • Licht wird von Kalkanstrichen gut reflektiert
  • Kalk-Putz ist aus sich heraus relativ wasserfest
  • Kalk hemmt Schimmel
  • Kalkanstriche sind diffusionsoffen, können also gut „atmen“ – und trägt so zu einem gesundem Raumklima bei
  • Kalk ist unbegrenzt vorhanden und unschädlich

Der Grundsatz der Ökofirma Kreidezeit ist es, Produkte anzubieten, die „bauphysikalisch sinnvoll, ästhetisch hochwertig und ökologisch einwandfrei“ sind. Nachfolgend werden einige Kalkputze und Kalkfarbenvon der Kreidezeit GmbH vorgestellt.

Kreidezeit Sumpf-Kalkfarbe

Kalk Streichputz (rechts im Bild) im Vergleich zu Sumpfkalkfarbe (linkerseits)

Kalk Streichputz (rechts im Bild) im Vergleich zu Sumpfkalkfarbe (linkerseits)

Kreidezeit Sumpf-Kalkfarbe lässt sich gut binden und haftet sehr gut auf vielen Untergründen. Sie eignet sich gut als Wandfarbe für Innen, gerade auch in Feuchträumen.
Kreidezeit hat eine Vielzahl an Farbpigmenten in seinem Sortiment, mit denen sich die Sumpfkalkfarbe unkompliziert nach individuellen Vorstellungen abtönen lässt.

Die Kalkfarbe gibt es in 2 Ausführungen: als Sumpfkalkfarbe glatt und als Sumpfkalkfarbe gefüllt.

Kreidezeit Kalkfeinputze

Haftputze lassen sich mit Zuschlagsstoffen, z.B. Glaskies, versetzen

Haftputze lassen sich mit Zuschlagsstoffen, z.B. Glaskies, versetzen

Kalkputze von Kreidezeit eignen sich ausgezeichnet als Putz. Da mit Kalkputzen unebene Untergründe geglättet werden können, sind sie auch hervorragend für die Sanierung geeignet. Sie eignen sich als Untergrund zum Lasieren, können aber auch einfach mit Mineral- und Erdpigmenten eingefärbt werden oder überstrichen werden. Das Verarbeiten erfolgt unkompliziert, eine Anwendung ist auf vielen Untergründen möglich.

Es gibt die Kalkputze sowohl als Kalkglätte sowie als Kalk-Haftputze. Die Kalkglätte ist sehr klein gekörnt und ergibt, je nach Verarbeitung, eine fein strukturierte bis spiegelglatten Oberfläche. Es lassen sich durch strukturiertes Spachteln, Lasieren, Pigmentieren oder Beisetzen von gefärbtem Glas und Glimmer auch interessante Effekte realisieren. Den Haftputz aus Kalk gibt es in feiner oder mittlerer Körnung. Kalk Haftputze können mit Pigmenten abgetönt werden.

Marmor-Sumpfkalk von Kreidezeit

Marmorsumpfkalk ist von besonderer Qualität und eignet sich zur Herstellung von Anstrichen und Putzen. Der Kalk muss mit Holz gebrannt und zwei Jahre grubengelagert werden. Dann aber besticht dieser besondere Kalk durch ein traditionelles Aussehen. Deshalb findet dieser Kalk an Fachwerk häufig Anwendung.
Als Spezialprodukt sollte Marmor Sumpfkalk ausschließlich von Fachpersonal verarbeitet werden.

Anti-Schimmelputz von Kreidezeit

Mit dem Schimmel-Sanierputz hat man einen funktionalen Putz für Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Er kann sehr viel Wasser aufnehmen und hohe Luftfeuchtigkeit ausgleichen. Dieser Sanier-Putz eignet sich daher insbesondere für Wände, in denen sich ständig Kondenswasser ansammelt(beispielsweise an Kältebrücken, am Sockel des Hauses, in Badezimmern).

Die Kreidezeit Naturfarben GmbH – Hersteller für natürliche Farben und Putze

Mit Kreidezeit Holz ökologisch färben und behandeln

Mit Kreidezeit Holz ökologisch färben und behandeln

Die Geschichte der Firma beginnt 1985, als der Gründer der Firma auf Ökomärkten anfing, natürliche Baustoffe zu verkaufen. Obwohlt die Firma sich im Laufe der Zeit verändert hat und auf mittlerweile ca. dreißig Mitarbeiter angewachsen ist, sind die Ideale von damals gleich geblieben: Der Anspruch, hochwertige Produkte im Einklang mit Mensch und Natur herzustellen.

In Sehlem, einem kleinen Dorf in der Nähe von Hildesheim, hat Kreidezeit seinen Sitz. In einem umgebauten Sägewerk werden die Putze und Farben aus natürlichen Rohstoffen hergestellt.

Ökologisch konsequent, von herausragender Qualität

Bei den von Kreidezeit hergestellten Produkten zur Oberflächenbehandlung handelt es sich um hochwertige Naturprodukte. Ihre herausragenden Merkmale haben dazu geführt, dass sie im Bereich der Denkmalpflege auch gerne eingesetzt werden.

Empfohlen werden die Produkte natürlich nicht nur im Denkmalschutz. Egal ob Neubau oder Fachwerk – dort, wo es um Hölzer (oder Gips, Lehm oder Stein) geht, ist ein Blick in die Produktpalette von Kreidezeit empfehlenswert.

Mit Kreidezeit Hartöl kann Holz einfach und zuverlässig geschützt werden

Mit Kreidezeit Hartöl kann Holz einfach und zuverlässig geschützt werden

Kreidezeit-Produkte beruhen ausschließlich auf natürlichen Substanzen wie Kasein, Kalk oder Pflanzenölen. Alle Inhaltsangaben sind voll aufgeführt, zu verbergen gibt es nichts.

Die den Farben und Putzen zugrunde liegenden Rezepturen haben sich teilweise über Jahrhunderte bewährt. Mit diesen bleibt die Fähigkeit des Untergrunds zur Diffusion und zur Regulierung des Raumklimas erhalten. Alle Kreidezeit-Produkte sind gesundheitlich unbedenklich, nachhaltig und von hoher bauphysikalischer Qualität.

Der Anspruch von Kreidezeit geht über das hochwertige Produkt noch hinaus. Die Firma hat hohe soziale Ansprüche – ein ausgezeichnetes Betriebsklima zeugt davon.

Diese Vielfalt ist nachhaltig!

Mit dieser Farbvielfalt sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt!

Mit dieser Farbvielfalt sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt!

Die Produktpalette von Kreidezeit umfasst eine Vielzahl von Putzen und Farben und einiges mehr:

  • Caseinfarben sind preisgünstig und einfach zu verarbeiten. Sie überzeugen aufgrund ihrer Haltbarkeit und Ausdrucksstärke. Diese Farben gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.
  • Die vielen Kalkprodukte verbessern das Raumklima, hemmen die Schimmelbildung und sind wasserabweisend. Es gibt Farben auf Kalkbasis, z.B. die sehr haftbare Sumpfkalkfarbe. Es gibt Putze auf Basis von Kalk, die gut zu verarbeiten und vielfältig einsetzbar sind.
  • Mit Pigmenten kann man diese Farben und Putze nach eigenen Wünschen färben. Die Farbpigmente sind untereinander mischbar und lichtecht.
  • Kreidezeit stellt neben Farben und Putzen auch Wachse, Lacke und Öle her. Des Weiteren umfasst das Angebot Gekkosol, einen einmaligen Streichputz, sowie Tadelakt, einen orientalischen Kalkputz.

Kreidezeit-Produkte beziehen

Kaufen Sie die Naturputze und -Farben bei einem Fachhändler vor Ort oder online unter www.colores-nativi.de.

Holzböden ölen mit Ölroller und Pads

Pad und Padhalter für WOCA Bodenöl

Holzboden manuell bearbeiten. Mit dem Pad lassen sich Ölreste gleichmäßig verteilen.

Warum überhaupt Holz mit Öl behandeln?

Das Öl-behandeln von Holz schützt den Holzboden und macht ihn lange haltbar. Die Ölbehandlung stellt eine Methode der Grundbehandlung dar. Das Lackieren oder das Wachsen wären andere Möglichkeiten der Grundbehandlung. Aber im Gegensatz zu Wachs oder Lack versiegelt Holz-Öl den Boden nicht. Holzbodenöl lässt stattdessen Dielen und Parkett atmen.

Die Vorteile, den Holzfußboden mit Holzbodenöl zu schützen
Das Öl dringt in die Porenstruktur ein und härtet dort aus. Dadurch bleibt nicht nur die natürliche Holzmaserung erhalten, sondern auch die Fähigkeit zur Regulation der Feuchtigkeit gewahrt. Darüber hinaus ist die Holzoberfläche widerstandsfähig sowie schmutz- und wasserabweisend.

Schritt für Schritt zum mit Öl behandelten Fußboden

Vorbereitende Schritte
Bevor man loslegt muss der Holzboden sauber und frei von Fett sein und fein angeschliffen werden. Für das weitere Vorgehen hat der Holzfußboden vollständig trocken zu sein. Gedämpfte Fußböden sollten zuerst grundiert werden. Stark saugendes Holz (z.B. Buche) sollte am nächsten Tag noch einmal ölbehandelt werden.

Welches Holzboden-Öl ist für die manuelle Verarbeitung empfehlenswert?
Für die Verarbeitung von Hand ist Holzbodenöl von Woca sehr zu empfehlen, da dieses Öl eine längere Trocknungszeit als beispielsweise Woca Meisteröl aufweist. Damit ist das Woca Holzbodenöl geeignet für die Verarbeitung ohne Maschine. Ansonsten sind die Ergebnisse bei beiden Ölen nicht zu unterscheiden.

Notwendige Werkzeuge und Verarbeitungsmittel

Die Durchführung der Grundbehandlung

  1. Das Ölen mit Holzbodenöl
    Zuerst muss das Holzbodenöl zu einer einheitlichen Masse gemischt werden. Nun ist es einsatzfähig. Es kann nun mit dem Roller freigebig (ca. 100ml/m²) auf einem nicht zu großen Teilbereich aufgetragen werden. Es empfiehlt sich, die Uhrzeit im Auge zu behalten: Das Woca Holzöl muss ca. zwanzig Min. einziehen. Sind vorher bereits Stellen getrocknet, dann sollten diese sofort nachgeölt werden.
    Nachdem die 20 Minuten um sind, wird überschüssiges Öl mit dem Gummiwischer abgewischt. Das überschüssige Holzöl kann auf dem nachfolgenden zu behandelnden Bereich benutzt werden. Jetzt wird die noch feuchte Oberfläche mit grünen Pads ordentlich ‚massiert‘ – dadurch wird die ölgetränkte Oberfläche verdichtet. Nachdem ein Teilstück ölbehandelt wurde müssen überstehende Reste des Öls mit den Saugtüchern entfernt werden, denn die Oberfläche soll trocken erscheinen.
    Die bisherigen Schritte der Ölbehandlung sind auf der übrigen Holz-Fläche zu wiederholen, bis der ganze Fußboden geölt wurde. Anschließend braucht das Holzöl 8 bis 12 Std. bei guter Luftzirkulation bis es vorgehärtet ist.
  2. Die Nachpolitur mit Woca Holzpflegeöl
    Sobald der ölbehandelte Holz-Boden genug Zeit zum Vorhärten hatte, wird er nachpoliert. Die Politur erfolgt, indem man esslöffelweise Pflegeöl auf die Holzfläche gibt und direkt einpoliert (mit zur Politur geeigneten Pads (weiß)).
    Auch in diesem Schritt sollten keine Ölreste überschüssig bleiben. Entweder muss solange poliert werden, dass sich kein Öl mehr auf der Oberfläche befindet. Oder alternativ können die Ölreste mit Baumwolltüchern aufgenommen werden.
  3. Die Aushärtung des Bodens
    Jetzt heißt es abwarten, um den Boden aushärten zu lassen. Schon nach 24 Stunden darf der Boden betreten werden. Aber die endgültige Belastungsfähigkeit erlangt der Boden frühestens nach Ablauf von sieben bis zehn Tagen. Einflussfaktoren sind die Belüftung, Raumtemperatur und Holzart.
    Zur Sicherheit sollte die Holzfläche in den ersten 2 Wochen nach der Ölbehandlung nicht feucht gewischt werden.

Einen Holzboden ölen von Hand

Wozu dient die Ölbehandlung von Holz?

Wenn man den Boden mit Öl grundbehandelt, wird er erneuert und bleibt lange erhalten. Das Ölen von Holz stellt eine Methode dar, den Fußboden zu behandeln. Das Wachsen oder das Lackieren sind andere Wege, das Holz zu konservieren. Jedoch lässt Holzbodenöl die Dielen und das Parkett an die Luft heran. Öl lässt Dielen und Parkett atmen.

Der Nutzen von Holzbodenöl
Das Öl gelangt gut in die Poren des Holzes. Hier härtet es aus. Die ursprüngliche Oberflächenstruktur bleibt nicht nur deutlich erkennbar, sondern bleibt auch unversiegelt. Somit behält das Holz die Fähigkeit zu atmen. Darüber hinaus wird die Oberfläche des Holzbodens ähnlich gut geschützt wie durch das Lackieren oder Wachsen und ist schmutz- und wasserabweisend.

Schritt für Schritt hin zu einem ölgeschützten Holzboden

Vorbereitung der Ölbehandlung
Vorbereitend muss der Holzboden sauber und frei von Fett sein und fein angeschliffen werden. Außerdem hat der Boden absolut trocken zu sein. Gedämpfte Holzböden sollten grundiert werden. Stark saugendes Holz (beispielsweise Buchenholz) sollte am Folgetag noch ein zweites Mal ölbehandelt werden.

Welches Holzbodenöl ist für die Verarbeitung von Hand empfehlenswert?
Zur Verarbeitung von Hand ist Holzbodenöl von Woca sehr empfehlenswert, da dieses Öl langsamer aushärtet als beispielsweise Woca Meisteröl. Das Meisteröl empfiehlt sich nur bei der Verarbeitung mit Maschinen, da es schneller trocknet. Bis auf die Trocknungszeiten unterscheiden sich das Meisteröl und das Holzbodenöl nicht.

Benötigte Materialien

Wie ist die Behandlung des Bodens mit Öl durchzuführen?

  1. Das Öl auftragen
    Zuerst ist das Holzbodenöl zu verrühren. Anschließend kann es mit dem Öl-/Laugenroller freigebig (ungefähr 100ml/m²) auf einem Boden-Segment aufgebracht werden. Das Öl muss ca. 20 Minuten einziehen. Wenn vor dem Ablauf der 20 Min. bereits Flächen wieder trocken sind, dann sollte hier sofort nachgeölt werden.
    Nachdem die zwanzig Minuten um sind, sollte übrig gebliebenes Öl mit dem Moosgummiwischer abgewischt werden (überschüssiges Holzbodenöl kann auf dem folgenden zu behandelnden Bereich verwendet werden). Die feucht leuchtende Holz-Oberfläche wird nun mit den Massierpads gründlich ‚massiert‘. Das Resultat ist eine verdichtete Oberfläche. Nach einem Durchgang der Ölbehandlung müssen überschüssige Reste des Öls mit Baumwolltüchern aufgesogen werden – das Holz soll oberflächlich trocken erscheinen.
    Die bisherigen Schritte sind auf allen anderen Segmenten zu wiederholen, bis schließlich alles eingeölt ist. Abschließend muss das Holzbodenöl acht bis zwölf Stunden lang bei ausreichender Luftzirkulation vorhärten.
  2. Mit Woca Holzpflegeöl die Nachpolitur durchführen
    Wenn die ölbehandelte Holzfläche ausreichend Zeit zum Vorhärten hatte, wird er nachpoliert. Für die Nachpolitur träufelt man esslöffelweise Woca Pflege-Öl auf das Holz und poliert es sofort ein (mit Polierpads (weiß)).
    Überflüssiges Öl muss nachpoliert werden, bis die Oberfläche trocken erscheint. Oder die Ölreste werden mit Ölsaugtüchern aufgewischt.
  3. Die Aushärtung des Bodens
    Jetzt heißt es nur noch warten, um den Boden aushärten zu lassen. Bereits nach einem Tag darf die Holzfläche betreten werden. Aber die ganze Belastbarkeit erlangt der Boden frühestens nach Ablauf von 7 bis 10 Tagen (je nach Belüftung, Raumtemperatur und Holzart).
    Zur Sicherheit sollte die Holzfläche in den ersten 14 Tagen nach der Ölbehandlung nicht gewischt werden.

Oberflächen aus Holz – laugen und seifen nach skandinavischer Methode

Wieso Holzböden mit Lauge behandeln?

Parkettböden aus Lärche und Douglasie besitzen die Anlage während kurzer Zeit Ihren Ursprungsfarbton zu verlieren. Ihre Farbe wird dunkler und die hölzerne Oberfläche erhält dadurch einen gelben bis rötlichen Ton.

Um das zu umgehen wird ein spezieller Stil, aus Skandinavien, angewendet.

Diese Technik erhält auf wirkungsvolle und ebenso behutsame Weise den hellen Farbton von frisch ab geschliffenen Nadelgehölzen.

Zu Beginn wird der Holzboden mit einer passenden flüssigen Lauge bearbeitet. Darauf ist das mehrmalige Behandeln mit einer Holzfußbodenseife notwendig.

Die Firma WOCA hat in seinem Sortiment auf diese Technik passende Erzeugnisse:

WOCA Holzlauge weiß, lässt helle Holzoberflächen nicht nachdunkeln.

Darauf wischen Sie den Parkettboden mit WOCA Holzbodenseife weiß. Dadurch ist das Parkett widerstandsfähiger sowie leichter in der Pflege.

Laugen nach Skandinavischer Methode – speziell für stark belastete Holzböden anzuraten.

Wird Holzbodenseife von WOCA als regelmäßige Pflege angewendet, wird die Schutzschicht des Holzfußbodens dadurch wiederhergestellt und verstärkt.

Eine nötige Ausbesserung von Kleinstflächen ist kein Thema.
Entfernen Sie mit WOCA Intensivreiniger einfach und zügig die Seifenschicht.

So eignet sich die „skandinavische Behandlung“ wunderbar als Schutzbehandlung für stark in Anspruch genommene Parkettböden.

Wie kommt die Schutzwirkung der WOCA Seife für Holz?

WOCA Seife für Holz wird parfum- und lösemittelfrei produziert. Die Basis der Holzbodenseife ist Soja- und Kokosfett. Die hölzerne Oberfläche nimmt die Holzbodenseife auf und „ölt“ so die die Holzoberfläche von innen. Flüssigkeiten und Schmutz können kaum noch in das das Holz eindringen. Die schützende Wirkung wird erneuert in dem zur Unterhaltsreinigung eine stark verdünnte Seifenlösung benutzt wird.

Step to Step Anweisung

Sie brauchen:

Vorbereitung vor dem Laugen

Das Holz muss gesäubert sein, am besten ist er neu abgeschliffen.
Parkett die schon nachgedunkelt haben oder gehobelt wurden müssen Sie anschleifen.

Das Laugen

Holzlauge von WOCA wird mit einem laugenresistenten Wischer auf den Parkettboden aufgetragen.

Lauge für Holz

WOCA Holzlauge

Sie brauchen ca. 100 bis 150 ml Lauge pro Quadratmeter.

Anschließend muss die Lauge, am besten über Nacht, trocknen.

Die Holzbodenoberfläche fühlt sich nach der Behandlung mit Lauge rissig an und es hat sich verdünnt im Verhältnis 1:40 oder in dem sie die Holzoberflächen mit einem schwarzen Schleifpad, wahlweise Schleifgitter mit Körnung 150 abschleifen.

Seifen

weiße Holzbodenseife

WOCA Holzbodenseife

Verdünnen Sie WOCA Holzbodenseife weiß im Verhältnis 1:10 mit Wasser (nicht pur auftragen!).
Die Seifenlösung verteilen Sie sorgsam mit einem laugenbeständigen Wischer oder mit dem Swep Mop auf den Parkettfußboden.

Hinterher warten Sie darauf das der Holzboden wieder getrocknet ist. Anschließend wiederholen Sie den Vorgang des Seifens, je nach Holztyp, drei bis fünf mal.

Regelmäßige Reinigung und Pflege

Wenn das Holz nach dem letzten Auftragen mit Holzfußbodenseife getrocknet ist, können sie den Boden regulär.

Zur Reinigung und Pflege benutzen Sie in Zukunft WOCA Holzbodenseife weiß, verdünnt im Verhältnis 1 zu 20.

Sie erleichtern sich die Reinigung in dem Sie einen Doppelfahreimer und den Swep Mop verwenden.

Reiniger für Holzfußböden

WOCA Intensivreiniger

Hat Ihr Dielenfußboden einmal stärkere Flecken, verwenden Sie Intensivreiniger von WOCA um

diese zu beseitigen. Bei starken Verschmutzungen empfehlen wir Ihnen den Einsatz des Fleckenentferners von WOCA. Im Anschluss sollte der Holzfußboden immer mit Holzbodenseife von WOCA behandelt werden.

Laugen auf skandinavisch – alles was Sie brauchen aus einer Hand:

Holzlauge weiss von WOCA

– damit Ihre Holzoberfläche dauerhaft hell bleibt
– im 2,5 Liter Gebinde
– auch erhältlich in der Kolorierung grau.

Holzbodenseife weiß von WOCA

– zur Unterhaltsreinigung und Pflege von Parkett
– lieferbar in 1 l, 2,5 Liter und 5 l
– auch in der Farbe natur erhältlich

Intensivreiniger für Holzfußböden von WOCA

– für die Grundreinigung von Parkettböden
– beseitigt Schmutz und entfettet die Holzoberfläche

Weitere Artikel zur Dielenboden-Reinigung und -Pflege finden Sie im Onlineshop von WOCA.